Martina Bergmann: Mein Leben mit Martha

Der literarische Bericht einer ungewöhnlichen Lebensgemeinschaft Ein glänzend geschriebenes Plädoyer für ein Altern in Würde Das Leben ist schön! Martina kümmert sich um Martha.

Martha ist Mitte achtzig und in einer "poetischen Verfassung". So nannte das Heinrich, der Mann, mit dem Martha fast vierzig Jahre lang zusammenlebte. Aber jetzt ist Heinrich tot und Martina beschließt sich der alten Dame anzunehmen, ohne mit ihr verwandt zu sein oder sie auch nur gut zu kennen. Oder ist es vielmehr Martha, die sich Martina ausgesucht hat? So genau ist das nicht mehr auszumachen, aber es ist auch nicht wichtig, weil sie nämlich beide glücklich sind, so wie es ist. Martina Bergmann tritt in ihrem ebenso klaren wie empathischen Bericht den Gegenbeweis dafür an, dass die Betreuung eines dementen Menschen eine Bürde sein muss. Sie schildert, wie es sich anfühlt, mit jemandem zusammenzuleben, der trotz seiner Einschränkungen klug und humorvoll, ja geradezu hellsichtig ist. Ein glänzend geschriebenes Plädoyer für das würdevolle Zusammenleben der Generationen. Und ein bewegendes Portrait zweier unkonventioneller Frauen.

Freitag den 25.10.2019, 19:30 Uhr
im Grünen Salon,
Hirsauerstr. 132 – Hinterhaus.
Tel 07231/2813558
Eintritt 8 EUR, Reservierung erbeten